Vom Arbeitskreis zum Verein wolpis nullbishundert e.V.

Vom Arbeitskreis zum Verein wolpis nullbishundert e.V.
Die Idee zur Schaffung eines generationenübergreifenden Netzwerkes für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wolpertshausen ist ziemlich schnell innerhalb der Planungen zum Entwicklungskonzept ländlicher Raum entstanden. Schon beim ersten Treffen hat sich gezeigt, dass ein Bedarf und der Wunsch nach gegenseitiger, unbürokratischer Hilfe vorhanden war. Daraufhin hat sich aus der Planungsgruppe heraus ein Arbeitskreis aus acht hochmotivierten Mitgliedern gebildet, die mit großem Engagement dieses Projekt verwirklichen wollten.
Ab dem Frühjahr 2015 begann sich unser Arbeitskreis regelmäßig zu treffen.
Es galt, ein Konzept für all die Wünsche und Ideen zu entwickeln, die Jung und Alt gleichermaßen ansprechen sollten. Ziel und Motivation war es, ehrenamtlich, freiwillig und möglichst unbürokratisch innerhalb der Gemeindegrenze Hilfe zu leisten.

Die Hilfsangebote wurden durch eine gemeindeinterne Umfrage erhoben. So wurden die drei Säulen des Vereines geboren:

♦ Begleitender Fahrdienst innerhalb des Kreisgebietes SHA
♦ Hilfe im und ums Haus
♦ Familienhilfe

Klar war auch, dass durch die ehrenamtliche Tätigkeit des Vereines keine Konkur-renz zu ortsansässigen Dienstleistern und zu den etablierten sozialen Diensten entstehen sollte.

Am 18.März 2016 war es soweit. Zur Gründungsversammlung des Vereines kamen etwa 60 interessierte Personen. Alle acht Mitglieder des Arbeitskreises wurden ein-stimmig als Vorstandsteam gewählt.

Am 11. April 2016 erfolgte der Eintrag in das Vereinsregister.

Innerhalb kürzester Zeit ist der Verein aktuell auf knapp 90 Mitglieder gewachsen und die ersten Hilfsangebote sind geleistet. Die wolpis nullbishundert sind in der Gemeinde „angekommen“! vielen Dank Allen, die uns und unsere Arbeit unterstützen.